* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Religion
     Das Leben an sich!
     Akkustische Vergewaltigung, kurz HipHop
     Anders als die Anderen!
     Killerspiele






Also wie viele von euch wissen bin ich nicht gerade der größte HipHop Fan der rumläuft und ich versuch euch jetzt mal klar zu machen warum das so ist.

Punkt 1: Gesang

HipHoper können nicht singen werden es nie können und brauchen es auch nicht den sie "rappen" ja. Also sie sehn sich trotzdem als Musiker an obwohl sie nicht in der Lage sind mit Ihrer Stimme musikalische Laute von sich zu geben. Ich Frage daher, ob man den Fortbestand dieses Irrtums absichtlich missachtet. Daher fordere ich dass alle HipHoper öffentlich im Fernsehen zugeben müssen dass sie nicht singen können und es nie beherrschen werden.

Punkt 2: Musik?

Die Musik (Albanisch Öfleg (Retschü - masikala (technoo) - Kunst der Musen, in der lateinischen (ars) musica bereits in der eingeengten Bedeutung Tonkunst, Tonwerk, musikalische Darbietung, bereits im Althochdeutschen als Lehnwort; ähnliche Entlehnung in unzähligen weiteren Sprachen) bezeichnet

  • die Tonkunst: die künstlerische Erzeugung akustischer Ereignisse;
  • Werke der Tonkunst;
  • umgangssprachlich die Wiedergabe musikalischer Werke ("Wollen wir Musik hören?".

Das sagen die Lexika kurz zu Musik. Also Tonkunst und künstlerische Erzeugung fallen bei HipHop schon mal weg da ich nicht einsehen kann dass am Computer entstandene Musik auch wirklich als Musik gewertet werden kann. Werke der  Tonkunst ich denke das erkärt sich von selbst! Ich fordere daher dass HipHop nicht mehr als Musik gewertet wird sonder ab jetzt in die Kategorie "Microsofts neue Fehlersounds für Windows" fällt.

 Punkt 3: HipHop als Lebensart

Kennt ihr das auch? Freitag Mittag hats und Ihr kommt aus der Arbeit denkt jetzt kann mir nichts mehr den Tag versaun! Und dann, Ihr seht ein paar dieser Baggytragenden Kreidekokser wie sie sich mit ner "coolen" Handbewegung begrüßen und dann ungefähr so miteinander reden: Hey Alda!!!! UND SO!!!!    

Den weiteren Verlauf des Gesprächs möchte ich jetzt nicht Dokumentieren da es eh keinen Sinn hätte. 

Danach reden sie drüber wann Sie das letzte mal ihr Bitches flachgelegt haben und wie schlecht Sie in der Schule sind, was die auch noch toll finden.

Aber dass ist noch nicht dass Ende danach stören sie dich mit überlauten Tönen aus Ihren MP3 Playern oder Handy oder sie kitzeln dich in der engen Straßenbahn mit den Fellkragen an Ihren Pullis unter der Nase.

Wer möchte da nicht zuschlagen.

Aber man hat ja Mitleid mit diesen kleinen minderbemittelten Geschöpfen und daher lässt man gewähren.

BITTE BITTE LASST NICHT MEHR GEWÄHREN

Grüße

 Bondel

29.9.08 19:52
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Phil / Website (25.1.07 21:19)
Wie wir ja alle wissen, sind die integralen Bestandteile (Jedenfalls anfangs dieser 'kulturellen' Bewegung (um 1970 rum)) von Hip-Hop: Rap, DJ'ing, Breakdance und Graffiti.
Projizieren wir das mal auf die Aktuellen Hip-Hopper, 'Musiker' usw.

Rap:
Komisches dahin- Gerede, teils nicht mal zum 'Beat' passendes Gebrabbel.

DJ'ing:
Ums, Bum, Bum ... Nicht wirklich eine Meisterleistung was das 'Plattenauflegen' angeht, mal abgesehen davon, dass ein DJ nicht wirklich etwas mit Hip-Hop, Rap oder sonst etwas zu tun hat.

Breakdance:
Wir wissen ja alle, dass dies nichts mit Tanzen zu tun hat, jedoch möge man den Breakdancern zu gute legen, dass Sie immerhin etwas Akrobatisches können aufweisen.

Graffiti
Bedeutet eigentlich nichts weiter, als privat angebrachte Bilder / Schriftzüge auf einem öffentlichen Raum. Was das nun genau mit Hip-Hop zu tun hat, sei mal so dahin gestellt.


Zusammen betrachtet ist Hip-Hop also nichts weiter als ein Mix aus:
Unzureichendem tänzerischem Können, Musikalische Unbegabtheit und totaler Kommerzialisierung einer 'Kultur' die sozial nicht Tragbar ist und es nie sein wird!


So long,
Phil


Speer (26.1.07 20:21)
Ich kann da nur eins sagen: "drop it like its hot, was gehtn hier ab Alder!" ne, spaß bei seite! Wie Bondel schon erwähnt hat, fordere auch ich zur "Nichtmehr gewähren lassen-Einstellung" auf, und sage nur: brecht ihnen Nasen, Kiefer, Hände und Arme, und sonst noch alles, das ihnen es gestattet einen Hilfeton zu erzeugen, wenn sie am Boden liegen und man im Rausch seiner Freude über die dadurch steigende Allgemeinbildung, in diese drecks Hopper hineintritt! Aber eigentlich müssten wir dieses Problem doch gar nicht haben! Laut den Politiker ist "jeder, der der deutschen Sprache nicht mächtig ist, auszuweisen!" Aber egal. Diese armen, meißt pupertierenden Kinder, können doch auch nichts für ihre fehlende mütterliche und soziale Zuneigung in ihrer Kindheit! Also lasst uns diesen Menschen mit einem Klatschen entgegen gehen: nämlich wenn deine Faust in sein Gesicht klascht und dann sein Gesicht auf den Boden! Stopt die Verdummung durch Hip Hop!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung